Theobromin

Theobromin ist eine anregende Substanz, wirkt mild, dauerhaft anregend sowie auch stimmungsaufhellend. Es kommt in Schokolade und Kakao nicht in gefährlichen Mengen vor - dies gilt jedoch nur für den Menschen, denn Theobromin kann genau in diesen Dosierungen für Pferde, Hunde und Katzen sowie ähnlich großen Tieren tödlich sein. Dieser Stoff hat noch eine andere Wirkung, als in leichter Weise auf das zentrale Nervensystem zu wirken, blutgefäßerweiternde Effekte zu haben sowie den Harn zu treiben. Denn Theobromin ist plötzlich hustenstillend. Diese Wirkung ist höher als die bei anderen Hustenmitteln wie z. B. bei Codein. Theobromin ist chemisch verwandt mit Koffein. Die Bezeichnung leitet sich von dem griechischen Wort "theos" ("Gott") und "broma" ("Getränk") ab. Der menschliche Organismus kann auf die Aufnahme diesen Stoffes in Verbindung mit Koffein mit gefühlten Rauschzuständen reagieren. Die Substanz kommt in Kakaobohnen vor, in den Nüssen von Kolabäumen sowie im Blattwerk der Teepflanzen (ebenso hier: im Mate-Strauch). Bei dunkler Schokolade können drei bis zehn Gramm pro Kilogramm festgestellt werden, bei Milchschokolade 0,6 bis vier Gramm pro Kilogramm. Bei intensiver überdosierung kann als Nebenwirkung eine Pulsbeschleunigung sowie Herzrasen in einem Teil der Konsumentengruppen vorkommen.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention