Die Droge Speed (Amphetamin)

Amphetamin oder auch Speed, bezeichnet eine chemische Verbindung, die unter dem Szenenamen Speed als synthetische Droge verkauft wird. Amphetamin hat eine direkte Wirkung auf das Zentralnervensystem, wo es unter anderem eine berauschende und stimulierende Wirkung erzielt. Aufgrund seiner Eigenschaften wird nicht nur als Rauschgift gehandelt, sondern gilt auch in einem Großteil aller EU-Länder als illegale Droge, deren Besitz und Handel strengstens untersagt ist. Die Substanz wird unter anderem auch in Pep verwendet und unterliegt höchster Arzneimittelpflicht. Anfang der 30er Jahre wurden Amphetamine in Pulverform eingesetzt um Asthma und chronische Atemwegserkrankungen zu behandeln, wobei die Abhängigkeitserscheinungen, sowie die stimulierende Wirkung damals weitestgehend unbekannt waren. Die Droge macht physisch und psychisch abhängig und verursacht neben der kurzzeitigen stimulierenden Wirkung, bei längerer Einnahme erhebliche physische Schäden, sowie eine Schädigung der Gehirnzellen. Symptome die bei längerer Einnahme von Speed, welches im Zuge der synthetischen Welle von Drogen in den 1980ern und 1990ern erstmalig Medienbekanntheit erlangte, auftreten können sind unter anderem chronischer Gewichtsverlust, Potenzstörungen und irreparable Nierenschäden. Die Droge kann in Pillenform konsumiert werden, wird aber für gewöhnlich in Form von weißen Pulver illegal vertrieben. Bei einem Absetzen der Droge treten zudem Entzugserscheinungen auf, die sich besonders in Form von Insomnia, Depressionen und Paranoia auf die Psyche auswirken.

Speed ist ein Amphetamin und wird auch in der Medizin angewendet. Allerdings ist die Anwendung außerhalb der Medizin nicht legal. Diese Drogen erhöhen die Leistungsfähigkeit, aber es kann dabei auch zu Erregungszuständen kommen. Da dadurch das Herz,- und Kreislaufsystem angegriffen wird, kann die Einnahme einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen. Speed verursacht auch eine Abhängigkeit.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention