Alles über Nikotin und seine Wirkung

Nikotin wird aus der Tabakpflanze gewonnen und in Zigaretten oder Tabak verwendet. Diese Drogen steigern die Leistungsfähigkeit, stärkt die Konzentration, mindert Stress und vieles mehr. Das Rauchen führt zur Abhängigkeit. Nikotin führt nicht sofort zum Tod. Untersuchungen haben ergeben, dass jahrelanges Rauchen den Körper vergiftet.

Nikotin ist ein Alkaloid und Bestandteil der Tabakpflanze. Diese Droge ist ein starkes Nervengift. Als reine Substanz ist Nikotin eine ölige, farblose Flüssigkeit, die sich aber schnell nach der Gewinnung braun färbt. Nikotin dient der Tabakpflanze als Abwehrmittel von schädlichen Insekten. Gelangt diese Substanz in den menschlichen Körper, wird der Herzschlag beschleunigt und der Blutdruck steigt. Für kurze Zeit werden Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung gesteigert und der Appetit verringert. Zudem produziert der Körper mehr Magensaft und die Darmtätigkeit wird verstärkt. Aber auch gesundheitliche Probleme können durch das Rauchen auftreten, so bewirkt die stetige Zufuhr dieses Nervengifts eine erhöhte Gefahr für Herzinfarkt, Thrombose und auch Raucherbein. Die Haut sieht grau und schlaff aus und Frauen kommen früher in die Wechseljahre. Bei Männern kann es zum Verlust der Potenz kommen. Außerdem kann der stetige Konsum des Nikotins zu einer Abhängigkeit führen. So führt eine nikotinfreie Zeit beim Konsumenten zu Entzugserscheinungen wie Unruhe, Gereiztheit und Aggressivität. Aber nicht nur Raucher leiden gesundheitlich unter dem Nikotingenuss, auch Menschen in ihrer Umgebung leiden unter dem Passivrauchen. Nikotin gehört zu den legalen Drogen und hat im Gegensatz zu den illegalen Drogen keine strafrechtlichen Folgen. Durch die Aufdeckung der vielen gesundheitlichen Schäden, ist das Rauchen in der öffentlichkeit immer mehr verboten worden.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention