MDMA

Die chemische Verbindung 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin, kurz MDMA, ist den meisten Menschen eher unter dem Begriff Ecstasy bekannt und zählt zu der Gruppe der Amphetamine. Allerdings kann Ecstasy aus diesem Wirkstoff bestehen, es muss aber nicht. in der Regel wird der Wirkstoff MDMA in Pillenform angeboten. Viele dieser Tabletten haben eine ganz eigene Form und eine ganz eigene Farbe, weswegen jede Tablette auch einen eigenen Namen hat. Konsumenten werden in der Regel als dicht oder drauf bezeichnet. Da der Preis für Ecstasy bedeutend günstiger ist, verzichten viele Konsumenten auf die Einnahme des reinen Wirkstoffs. Während Ecstasy geschluckt wird, wird der reine Wirkstoff in Wasser aufgelöst und getrunken, nasal konsumiert oder in Zigarettenpapier eingewickelt und geschluckt. MDMA setzt im Körper die Stoffe Serotonin und Noradrenalin frei. der erhöhte Spiegel dieser Botenstoffe sorgt dafür, dass der Konsument seine Stimmungslage innerhalb von Sekunden verändern kann. Das Mitteilungsbedürfniß wird gesteigert und die Kontaktaufnahme fällt dem Konsumenten leichter. Musik und Sex werden stärker empfunden als ohne Ecstasy. Allerdings sorgt MDMA auch dafür, dass das Hunger - und Durstgefühl und auch das Schmerzempfinden reduziert wird. Puls und Blutdruck rasen nach der Einnahme in die Höhe und die Körpertemperatur steigt enorm in die Höhe und die Atemfrequenz wird gesteigert



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention