Hyoscyamin

Bei der Substanz Hyoscyamin handelt es sich um ein biologisch aktives Tropan- Alkaloid. Es kommt unter anderem in den zu den Nachtschattengewächsen (Solanazeen) zählenden Pflanzen Stechapfel, Tollkirsche, Alraune und Engelstrompete vor. Entdeckt wurde die Substanz von Philipp Lorenz Geiger, einem Heidelberger Pharmazeuten. Hyoscyamin gilt als Antagonist des körpereigenen Neurotransmitters Acetylcholin. Somit zählt es zu den typischen Rezeptoren- blockierenden Nervengiften und ist ein wichtiger Bestandteil von Atropin. In der Medizin wird die Substanz unter anderem als als Gegengift bei Vergiftungen mit Insektiziden und Pestiziden (Phosphor- oder Thiophosphorsäureestern), als Spasmolytikum und Mydriatikum, aber auch in der psychiatrischen Medizin bei der Behandlung von Erregungszuständen verwendet.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention