Drogenschnelltest

Um an Ort und Stelle einen Anfangsverdacht des Konsums von illegalen Drogen bestätigt zu bekommen, wendet die Polizei einen Drogenschnelltest an. Dies geschieht in der Regel in den meisten Fällen immer bei einer Verkehrskontrolle. Es gibt unterschiedliche Arten, wie ein Drogenschnelltest durchgeführt werden kann. Seit 2003 wird der Drogenwischtest angewandt. Hierbei wird dem Verdächtigen einfach eine Schweiß - oder Speichelprobe entnommen. In der Regel wischt der Polizist dem Verdächtigen einfach dabei mit dem Drogenwischtest über die Stirn und innerhalb kürzester Zeit werden alle eventuell eingenommenen Drogen durch einen Strich angezeigt. Eine andere Möglichkeit für einen Drogenschnelltest ist der Urintest. Hierbei muss der Verdächtige unter Beobachtung von einem Polizisten einfach etwas Urin in einen sauberen Becher geben. Mittels einer Pinzette wird anschließend etwas Urin auf den Drogenschnelltest gegeben und auch hier tauchen innerhalb kürzester Zeit Striche bei eventuell eingenommenen Drogen auf. Sollte der Verdächtige natürlich keine Drogen genommen haben, wird sich der Test auch nicht verfärben. Diese Tests eignen sich besonders gut, da sie sehr schnell sind und der Verdächtige nicht zu einer Blutentnahme mit aufs Revier muss. Das muss er erst, wenn der Test positiv ist.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention