Dopamin

Dopamin ist der entscheidende Botenstoff (Neurotransmitter), der Glücksempfindungen, Begeisterung, Freude, Lust, Interessiertheit, Aufmerksamkeit, Antrieb im menschlichen Bewusstsein reguliert bzw. erst erzeugt. Doch auch für mehr ist Dopamin zuständig: Nicht nur die Bewegungen selbst, sondern auch die virtuelle Vorstellung einer Bewegung wird hierdurch begünstigt - bei Dopaminmangel ergibt sich hier die Parkinsonsche Krankheit (die sich in Muskelstarre, Zittern, gebeugter Haltung, unleserlicher Handschrift äußert zbd noch nicht vollständig heilbar ist); ebenfalls ist der (genetisch bedingte) Mangel an Dopamin Ursache für Schizophrenie. Hier ist ebenso die übertragung der einzelnen Signale zwischen den Nervenzellen negativ beeinträchtigt. Genaugenommen geht es hier auch um das "Belohnungssystem" des menschlichen Gehirns - ersetzen Personen dies durch suchtgefährdende Mittel, nimmt die körpereigene Dopaminproduktion ab, um von dem Ersatzmittel Empfindungen wie Motivation, Antrieb etc. erzeugen zu lassen. Der Stoff ist in der Schweiz, österreich und Deutschland als verschreibungspflichtiges Arzneimittel (Generika) auf dem Markt erhältlich; wissenschaftlich ist er ein sogenanntes "biogenes Amin", welches den "Katecholaminen" zugeordnet ist. Es wird Dopamin im Zusammenhang mit Depressionen, ADHS, Lernschwächen, Erinnerungsleisterungen, Motivation, Impulsivität, Aufmerksamkeitsbündelung und anderen berufs- oder alltagsrelevanten Gedächtnisleistungen verordnet. Ebenso hilft dieser Neurotransmitter bei der Gedächtnisleistung, "wichtige" Wahrnehmungen von "unwichtigen" zu unterscheiden - und ist somit für die Erstellung von Prioritätenbewusstsein im Rahmen von Planungshandeln verantwortlich.



Drogen - Ratgeber
So können Sie Drogenkosum erkennen
Informationen zum Umgang Abhängigen
Ratgeber zum Thema Drogenprävention